Glück kurz vor Weihnachten?

Die Adventszeit beginnt. Bei uns ist es die Zeit der Ruhe und Besinnlichkeit. In Boma hat die Regenzeit begonnen und es ist sehr heiß.

Viel konnten wir die letzten Monate durch die zahlreichen Spenden erreichen. Mehr als wir uns je dachten oder vor einem Jahr überhaupt erahnten. Wie von Gott gelenkt haben sich die Wege von Pfarrer Jean Leonard und mir, mitten in der Demokratischen Republik Kongo gekreuzt, um unsere wunderbaren Projekte zugunsten der Ärmsten in Boma entstehen zu lassen. Oft staune ich selbst wie alles begann und schon bald zum Selbstläufer wurde.

So auch haben Pfarrer Jean Leonard und ich wenige Wochen vor meiner Abreise begonnen jungen Erwachsenen in Boma eine Ausbildung oder ein Studium zu ermöglichen.

Gemeinsam haben wir in persönlichen Gesprächen mit den jungen Leuten eine Auswahl getroffen, wer am Dringendsten eine Unterstützung benötigt. Einige wenige davon sind noch auf unserer Warteliste.

Ein Semester in Höhe von 120€ ist für diese jungen Kongolesen unbezahlbar.

Nun wurde der Semesterstart in Boma aufgrund von Corona von Anfang Oktober auf den 15.Dezember 2020 verschoben.

Ein Glück für den einen oder anderen?

Vielleicht darf ja jemand kurz vor Weihnachten noch das Geschenk erfahren, beim baldigen Semesterbeginn dabei sein zu dürfen.

Gerne möchten sich die jungen Menschen bei dir vorstellen.

Divine mit Pfarrer Jean Leonard

Ich bin Divine, 23 Jahre jung. Meine Mama ist bereits verstorben als ich 5 Jahre alt war. Gemeinsam mit meiner Schwester wohnen wir bei unserer Oma. Unser Papa ist Polizist, jedoch reicht sein Lohn nicht um mir eine Ausbildung zu finanzieren. Sehr gerne möchte ich im Dezember für 3 Jahre die Ausbildung zur Krankenschwester beginnen, um eine Perspektive für meine Zukunft zu haben.

Don

Ich bin Don, 25 Jahre alt und mitten im Medizinstudium. Ich habe eine Schwester und unsere Mama ist bereits verstorben. Nun ist unser Papa kürzlich schwer erkrankt, was ein weiteres finanzieren meines Studiums unmöglich macht. Ich bin bereits im 2.Semester und muss nun abbrechen. Ich bin sehr verzweifelt über diese Situation und habe letzte Woche das Gespräch mit Pfarrer Jean Leonard gesucht. Es war sehr emotional. Pfarrer Jean Leonard konnte mich im Gespräch und im Gebet ermutigen, die Hoffnung nicht zu verlieren. Sehr gerne würde ich mein Medizinstudium fortführen um später eine Perspektive für mich und mein Leben zu haben.

Valey

Ich bin Valey, gerade 27 Jahre alt geworden. Ich habe bereits 2 Jahre Medizin studiert. Dann ist mein Papa plötzlich gestorben. Seitdem kann ich nicht weiter studieren. Ich habe drei Brüder und vier Schwestern. Wie gerne würde ich die letzten drei Jahre meines Studiums noch zu Ende führen um anschließend meine Geschwister und mich selbst zu versorgen.

Arthur mit mir

Ich heiße Arthur, bin 19 Jahre jung. Ich habe bereits begonnen Wirtschaftsökonomie zu studieren. Später möchte ich in einer Bank arbeiten. Bereits im Februar habe ich Jessica kennengelernt, da ich gleich neben dem Haus der Nonnen wohne. Ich habe sie gastfreundlich bei uns im Land willkommen geheißen und Jessica ist für mich wie eine Schwester geworden. Durch eine Unterstützung von Deutschland konnte ich das letzte Semester studieren. Nun fehlen mir die finanziellen Mittel für das nächste Semester. Meine Eltern sind geschieden und können mich leider nicht unterstützten. Durch den Alltag kämpfe ich mich selbst. Mit dem Verkauf von Handyguthaben finanziere ich mir mein Essen. Für die Bezahlung der Studiengebühren reicht das Geld jedoch nicht.

Innocente als Nonne im Garten

Ich bin Innocente, 27Jahre alt und aus tiefer, innerer Überzeugung war ich eine Nonne. Ich war die erste Ansprechspartnerin welche da war, als Jessica nach ihrer langen Reise am 5.Februar 2020 in Boma aus dem Auto stieg. Ich habe ihr Französisch sprechen gelernt, mich in ihrem anfänglichen Kulturschock und ihrem Heimweh um sie gekümmert und schon bald verband uns eine tiefe Freundschaft, die nun auch durch die Entfernung nicht zu trennen ist. Kurz nach Jessicas Abreise bekam ich die Information, dass aus Ordensgründen das Leben als Nonne für mich beendet ist. Ich stand vor dem Nichts, keine Arbeit, kein zu Hause. Meinen Glauben zu Gott hat dies jedoch nicht verändert. Im Gegenteil, nach anfänglicher starker Traurigkeit reifte in mir der Wunsch die Ausbildung zur Krankenschwester zu beginnen. Meine Geschichte schien einige in Deutschland berührt zu haben, denn recht schnell war das Geld für über zwei Jahre für meine Ausbildung zusammen. Dafür bin ich sehr dankbar und freue mich auf meinen neuen Lebensabschnitt. Vielleicht magst du mir ja die Bezahlung des letzten Semesters ermöglichen?

Pfarrer Jean Leonard mit Auguste

Ich heiße Auguste und habe 9 Geschwister. Meine Familie ist sehr arm und lebt in einem kleinen Dorf an der Grenze zu Angola. Ich bin ein tiefgläubiger, spiritueller Mensch und befinde mich im Studium zum Pfarrer. Oft versorgt mich Pfarrer Jean Leonard mit Kleidungsspenden aus Deutschland. Da ich einer der besten Studenten bin, hat mich das Priesterseminar wo es ging, finanziell mitunterstützt um mir das Studium überhaupt zu ermöglichen. Später möchte ich als Pfarrer den Menschen so in ihrer Armut beistehen, wie mir in meiner Armut jetzt beigestanden wird. Nun stehen mir jedoch noch drei weitere Jahre in einem anderen Priesterseminar bevor, wo ich nicht mehr unterstützt werden kann. 150€ kostet ein komplettes Jahr für einen Theologiestudenten. Ein Jahr wurde mir von einer Frau aus Deutschland bezahlt, sodass ich jetzt erst einmal dankend weiter studieren kann. Zwei Jahre liegen dann vor mir, wo die Bezahlung noch ungewiss ist. Jessica und ich haben uns am Priesterseminar kennengelernt. In unseren Malariaerkrankungen haben wir uns gegenseitig moralisch unterstützt und ebenso im Glauben, Kraft zum Gesund werden geschenkt. Das verbindet uns bis heute.

Aktuell: Dank der zahlreichen Spenden können alle jungen Studenten weiter studieren. Don, Innocente, Auguste und nun auch Valey kann das komplette Studium finanziert werden.

Dionvie hat auch die Aussicht auf eine langfristige Unterstützung

Arthur kann Dank der Spenden bereits 5 Semester glücklich weiter studieren. Ihm fehlen noch 3 weitere Semester um sein Studium abschließen zu können.

Wenn du Arthur ein weiteres Semester schenken möchtest, schreibe mir gerne eine Email unter

kongo.hilfe @posteo.de

oder überweise direkt 120€ oder deinen gewünschten Betrag (auch kleine, anteilige Geldspenden, helfen den jungen Menschen für die Bezahlung einses Semesters sehr viel) mit dem Verwendungszweck „Semester für ….. (Name der gewünschten Person)“ auf folgendes Konto:


Empfänger:  Jessica Sarah Haupt
IBAN: BE64 9671 0551 5552
BIC: TRWIBEB1XXX

(Eine Spendenquittung ist dafür nicht möglich.) Gernde darfst du im Verwendungszweck deine email Adresse angeben, ich informiere dich dann per mail sobald dein Geld eingegangen ist.

Ich wünsche dir eine friedvolle Adventszeit mit einem Herzen voll Freude und Liebe.

Jessica


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s